Mit den Amateur Crossfinals in Magdeburg und dem Nordcup in Hartenholm Ende August standen für unseren MSC´ler Tobias Strebel zwei vollgepackte und ereignisreiche Rennen-Wochenenden an.
Der Auftakt der Reise begann am vorletzten August-Wochenende bei den vom CrossMagazin ausgetragenen Amateur Crossfinals in Magdeburg. Der Veranstalter hatte die 38 schnellsten Fahrer der deutschen Amateur Meisterschaften in den Osten geladen, um dort die stärkste Amateur Rennereien Deutschlands zu ermitteln. Tobias ging in der MX65 Klasse für den DJMV an Start und konnte im ersten Lauf auf einen guten 13. Rang fahren. In Lauf stürzte Tobias auf Rang 16 liegend und wurde zu allem Übel von einem dahinter ankommenden Fahrer unter die Räder genommen. Die Folgen waren Verbrennungen und jede Menge blauer Flecken am ganzen Körper. Das Rennen war damit natürlich gelaufen, dennoch kann Tobias vom Glück im Unglück sprechen, den nach einer kurzen Ruhepause war weitestgehend wieder alles in Ordnung. Trotz dem Ausfall in Lauf zwei wurde Tobias gesamt 18., was damit und unter dem Umstand, dass er seine erste Saison auf der 65ccm Maschine bestreitet, eine top Leistung ist.

Nach dem Rennen ging es ohne große Pause weiter in den hohen Norden nach Hartenholm, wo im Rahmen des Werner-Rennes der Lauf zur Norddeutschen Meisterschaft stattfand. Eine extra dafür angelegte Motocross-Strecke auf dem Festival Gelände sollte Austragungsort für das Rennen sein. Als Gaststarter zeigte Tobias am Start zum ersten Lauf den Konkurrenten aus dem Norden eindrucksvoll, dass er bestens mit der künstlich angelegten Stecke zurechtkam und mit ihm an diesem Wochenende zu rechnen ist. Tobias zog den Holeshot und bog als Führender in die erste Kurve ein. Nach einem fehlerfreien Renne fuhr er am Ende als 3. ins Ziel. Beim Start zum zweiten Lauf wurde er leider etwas angedrängt und bog deshalb nur als 9. in die erste Kurve ein. In der zweiten Runde kam dann noch ein Sturz hinzu, was ihn ans hintere Ende des Feldes spülte. Im Verlauf des Rennes gelang es ihm aber von Rang 21 auf Rang 12 vorzufahren und sich somit den 6. Gesamtplatz zu sichern. Ohne den Sturz im zweiten Lauf wäre sicherlich mehr drin gewesen, dennoch ist das ein weiteres gutes Ergebnis für den noch jungen MSC´ler.